Kulturelle Vielfalt

 

Indonesien Reisen - Kulturelle Vielfalt garantiert

Das indonesische Inselreich gilt als das größte Archipel der Erde. Es besteht aus rund 13.000 Inseln. Kein anderes Staatswesen kann mit 6.000 bewohnten Inseln aufwarten. Der maritime Fleckerlteppich erstreckt sich über mehr als 5.000 imposante Kilometer Länge und beansprucht über diese Distanz drei Zeitzonen. Den Kern des Staates bilden seine Hauptinseln von höchst unterschiedlicher geologisch-landschaftlicher wie auch kultureller Beschaffenheit. Am bekanntesten sind Sumatra, Java und Bali, aber auch die weniger bekannten Inseln Kalimantan - ein Teil Borneos -, West Papua, Sulawesi, die Molukken- und Sunda-Inseln sind aufgrund ihrer Größe und wirtschaftlichen Bedeutung von Bedeutung.

Indigenes Volk Mentawai, Sumatra, Indonesien Rundreise

Seehandelswege prägten die Kultur

Einem uralten Seehandelsweg haben die indonesischen Inseln ihr reichhaltige Kultur zu verdanken. Von Arabern, Indern und Chinesen regelmäßig über Jahrhunderte genutzt, hinterließ er bis heute lebendig erhaltene kulturelle und religiöse Spuren. Es bildeten sich sowohl buddhistische wie auch hinduistische Inselstaaten, und seit dem 13.Jahrhundert ist die islamische Religion präsent. Diese Prägung erfolgte bereits weit vor den europäischen Eroberungen durch die christlich geprägten, europäischen Seefahrernationen Spanien, Portugal und die Niederlande. Die Republik Indonesien, wie wir sie heute kennen, ist ein junger Staat, der erst am 17. August 1945 aus der Taufe gehoben wurde.

Kultureller Schmelztiegel mit 200 Sprachen

Indonesien ist nicht aus "einem Guss", ganz im Gegenteil. Die Mehrheit der Bevölkerung ist malayischen Ursprungs, die mit mehr als 45 Prozent größte ethnische Gruppe ist die javanische, aber auch sundanesiche, manduranische und melanesische Minderheiten sind weit ausgeprägter vorhanden als die zahlenmäßig eher gering vertretenen Europäer und Chinesen. Nicht nur der "Homo Sapiens" legt in Indonesien ethnische Vielfalt vor. In noch viel ausgeprägterem Maße trifft dies auf die Fauna und Flora zu. Von rund 500 bekannten Säugetierarten dieser Welt beherbergt Indonesien etwa 100 exklusiv. Unter anderem die "letzten Drachen" - die drei Meter langen Komodo-Warane - leben nur auf dem Archipel.

Verbindendes Element: indonesische Tänze

Der Tanz als kulturelle Ausdrucksform genießt im modernen Indonesien einen hohen Stellenwert. Schon im Kleinkindalter wird die Kunst des Tanzens in den Familien und mit Unterstützung durch staatliche Stellen aktiv gefördert, weswegen jedes Dorf über eine eigene Tanztruppe verfügt. Zu den bedeutendsten Tänzen Indonesiens gehören der Opfertanz "Legong", der Affentanz "Kecak" und der Kulttanz "Barong", bei dem selbst die Zuschauer in Trance geraten können. So bleiben die überlieferten, multi-kulturell geprägten Tanzrituale lebendig. Ähnliches gilt für die uralten Traditionen der Bildhauerei, Malerei und des Holzschnitzens. Auf diesem Wege wird glücklicherweise Vieles vom kulturellen Erbgut der Insulaner in die Neuzeit hinein gerettet.

Eine weitere Facette der indonesischen Kunst ist die Wayang-Schauspielkunst. Unterschieden wird hierbei zwischen dem Spiel mit kunstvoll hergestellten Puppen, dem traditionellen Schattenspiel und dem Maskenspiel. Die Vorführungen dauern in der Regel vom Sonnenunter- bis zum Sonnenaufgang. Das Wayang-Stabpuppenspiel wurde im Jahr 2003 sogar zum Weltkulturerbe erklärt.

Auch die indonesische Musik ist eine bedeutende Kunstform im Tropenparadies. Die Zusammenstellung, Tonstimmung und Klang der Musikergruppen unterscheiden sich je nach Stil, und eingesetzt werden sowohl Trommeln, Flöten und Xylophone als auch Gongs und Angklungs. Die Gamelan-Musik erklingt vor allem auf den Inseln Bali und Java zu den verschiedensten Anlässen. Doch auch die sogenannte Dangdut-Musik, die malaiische, westliche, nahöstliche und Bollywood-Elemente miteinander vereint, ist in Indonesien sehr beliebt. Zusätzlich zu den traditionellen Musikstilen bietet die Musikwelt der indonesischen Inseln auch eine gut ausgebildete Pop- und Rock-Szene.

Legong Tanz, Bali, Indonesien Rundreise
Maskentanz auf Java, Indonesien Reise

Kunsthandwerk der indonesischen Inseln

Aufgrund von vielen Naturkatastrophen sind manch der kunstvoll gestalteten Bauwerke des Inselstaats unter Schlamm und Vulkanasche verborgen. Aus diesem Grund sind die Indonesier noch mehr darum bemüht, ihre traditionellen Kunstfertigkeiten wie zum Beispiel Malerei, Schnitzerei, Bildhauerei und Batikkunst für die Nachwelt zu erhalten. Zu den bedeutendsten Kunsthandwerken Indonesiens zählen die Kunst der Batik und die Ikatweberei.

Tenganan auf Bali gilt als die Heimat der schönsten Batiken, welche seit dem Jahr 2009 zum UNESCO-Kulturerbe gehören. Darüber hinaus befinden sich hochkarätige Silberschmieden auf Bali. West-Neuguinea ist hingegen für die einzigartigen Schnitzereien der Asmat berühmt. Auf Sulawesi bildet die Seidenweberei das traditionelle Handwerk.

Batik, Zeichnen, Tradition, Indonesien Rundreise

Indonesiens Literatur und Malerei

Als Begründer der modernen indonesischen Malerei gilt Radeh Saleh, dessen Bilder auf Kunstmärkten hohe Verkaufpreise erzielen. Mittlerweile existiert in Yogyakarta eine moderne Künstlerinitiative, die sich auf Literatur und Malerei spezialisiert hat. Im Cemeti Art House der Künstlerinitiative werden Kongresse, Lesungen und Ausstellungen veranstaltet. In Jakarta kann zudem Kunst im öffentlichen Raum bestaunt werden und im Selasar Sunaryo Art Space finden Besucher von der klassischen Malerei über Graffiti und Skulpturen bis hin zur Stickerei und Video-Installationen alles, was die indonesische Kunstszene zu bieten hat.

Die Literaturszene Indonesiens ist hingegen nach wie vor recht überschaubar. Nur wenige Literaten werden veröffentlicht oder gar übersetzt. Wirkliche Bekanntheit erlangten nur der Schriftsteller Umar Kayam und der Dichter Willibrordus S. Rendra, dessen Werke zur Weltliteratur des 20. Jahrhunderts gehören.

Indonesien und seine Kulinarik

Zu den wichtigsten Spezialitäten des Inselstaats, vor allem auf Bali, Java und Lombok, gehört Kaffee. Bereits im 18. Jahrhundert wurde der Arabica-Kaffeestrauch von holländischen Plantagenbesitzern eingeführt und entwickelte sich vor allem in den Höhenlagen der Inseln hervorragend. Doch nicht nur Kaffee, auch Tee gehört zu den Inselspezialitäten. Meist handelt es sich um unfermentierten Grüntee, halb fermentierten Oolong oder fermentierten Schwarztee in hervorragender Qualität.

Die Essgewohnheiten in Indonesien unterscheiden sich gewaltig von denen in Deutschland. Das Frühstück besteht häufig aus Reis mit drei bis vier herzhaften und süßen Soßen. Ein Klassiker für das indonesische Frühstück ist jedoch auch Porridge mit Erdnüssen.

Wird in Indonesien zu Mittag im Kreise der Familie gegessen, ist das Mittagessen die Hauptmahlzeit, bei der Fleisch, Fisch und Gemüse zubereitet werden. Als Alternative dienen die Warungs an der Straße, die meist nur ein oder zwei Gerichte anbieten, wie beispielsweise Satays aus Lamm, Hühnchen oder Ziege mit in Blättern gedämpftem Reis oder einer Kochbanane und einer Erdnusssoße.

Das Abendessen wird mit der Familie oder Freunden eingenommen und gilt als der soziale Fixpunkt des Tages. Auf den Tisch kommen neben dem obligatorischen Reis mindestens fünf verschiedenen Beilagen wie verschiedene Gemüse in Erdnusssoße, Fleischspieße, gedämpfter und gegrillter Fisch, Curries und vieles mehr. Wenn Sie danach noch die Bars und Clubs Indonesiens besuchen und Hunger verspüren, können Sie sich in einer der Garküchen einen kleinen Snack gönnen.

Traditionelles Essen aus Bali, Indonesien Reise

Bali bereisen: die kulturelle Enklave

Balinesische Tempeltänzerinnen - auf viele Europäer üben sie mit ihren anmutigen, ästhetischen Körperbewegungen einen exotischen Reiz aus. Sie repräsentieren einen Kulturkreis, der sich selbst im Lande der 13.000 Inseln auf einen konkreten Punkt fokussiert: die Insel Bali mit ihren Tempeln, einzigartig grünen Gärten und den freundlichen Menschen. Sie gilt als hinduistische Einzeladresse, eine Art Enklave der in Indien beheimateten Hindu-Kultur. Seine Anhänger sagen, der Hinduismus sei so alt wie die Welt und damit die Mutter aller Religionen. Er bietet seinen Gläubigen ein außergewöhnlich hohes Maß an Freiheit bei der Interpretation der zu lebenden Religion. Dies zeigt sich auch in den auf Bali eigenständig entwickelten Ritualen und der Form des praktizierten Gottesdienstes.

Balinesische Frauen tragen Opfergaben beim Hindufest, Indonesien Reise

Java: Kultur-Mix im freien Wettbewerb

Einen Kontrastpunkt zur balinesischen Hindukultur setzt die Insel Java. Hier dominiert die große kulturelle Vielfalt. Gleichzeitig zeigt hier die Moderne nicht zu übersehende Präsenz - in Form der ausgeprägt angesiedelten Industrie. Diese fügt sich allerdings zumeist gefällig ein, in ein Panorama aus Vulkanketten und tropischer Flora. Für den Tourismus bedeutend sind die früh-islamischen Heiligtümer namens Borobodur und Prambanam, die nahe der Stadt Yogyakarta liegen. Aber auch die aus dem Hinduismus durch Buddha weiter entwickelte Religion des Buddhismus pflegt ihre religiösen Zentren auf Java. Außerdem hat der holländische Kolonialismus Spuren auf dieser Hauptinsel hinterlassen.

Indonesien Rundreise, Tempel am Lake Batur mit Vulkan Gunung Batur im Hintergrund, Bali, Indonesien

Wie keine andere der indonesischen Inseln bietet das bestens erschlossene Java gute Reisemöglichkeiten. Regelmäßig verkehrende Züge verbinden die bewohnten Zentren der einzelnen Inselteile. In friedlicher Koexistenz bieten große Überlandbusse, aber auch die kleinen Sammeltaxis - Bemo genannt - ihre Dienste an. Die Fahrrad-Rikscha ist auf kurzen Distanzen innerorts eine gute Wahl, weil sie sehr effizient und kostengünstig ist. Experten raten ab, wenn die Frage nach Mietwagen zur Eigennutzung gestellt wird.

Der Verkehr funktioniert zum Teil nach eigenen Regeln, die von den europäischen Standards abweichen. Eine Erholung für alle Sinne stressgeplagter Europäer sind Spaziergänge durch ein Meer grüner Tee-Plantagen. Besondere Nahrung für die Nase halten Besuche in den großen Kaffee-, Kakao und Nelkenplantagen auf den Inseln bereit. Betörende Düfte künden von der Frische der auch bei uns Zuhause geschätzten Nahrungsmittel und Gewürze. Sumatra hält diesbezüglich ein besonderes Dufterlebnis bereit, denn es beherbergt eine Tabak-Kultur von Weltruf. Duftende Tabake werden dort zu gefragten Markenzigarren verarbeitet.

Jakarta - die Hauptstadt zum Ausklang

Eine Megastadt mit weit über neun Millionen Menschen aus unzähligen Kulturkreisen ist die indonesische Hauptstadt Jakarta. Weniger geeignet als Urlaubsziel, verkörpert sie dennoch in einzigartiger Weise die Strömungen dieses unvergleichlichen Inselreichs. Kaum eine regionale Küche aus dem Archipel, die in Jakarta nicht vertreten ist. Wer Abwechslung von dieser enormen Großstadt sucht, nimmt die Bahn raus nach Bogor. Der Kurort vor den Toren ist Präsidentensitz, mit seinem riesigen, bunten Wochenmarkt aber auch "der Bauch von Jakarta".

Zentrum, Jakarta, Java, Indonesien Rundreise
Indonesien Rundreisen individuell

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.